Am 20. Juni war Weltflüchtlingstag – Millionen Menschen sind auf der Flucht

Der 20. Juni wurde von der UN-Vollversammlung zum zentralen internationalen Gedenktag für Flüchtlinge ausgerufen, um auf die Not der Flüchtlinge in aller Welt aufmerksam zu machen. Seit 2001 wird dieser Tag als Weltflüchtlingstag begangen. Bereits 1914 gab es einen Welttag des Migranten und Flüchtlings, der von Papst Benedikt XV. unter dem Eindruck des Ersten Weltkriegs ausgerufen wurde.

Weltweit sind derzeit so viele Menschen auf der Flucht wie noch nie zuvor (Jahresbericht Global Trends 2014, UNHCR). Während 2013 noch 51 Mio. Menschen auf der Flucht waren, waren dies 2014 bereits 59,5 Mio. Menschen. Das UN-Flüchtlingshilfswerk unterscheidet hierbei zwischen Flüchtlingen (19,5 Mio.), Binnenvertriebenen (38,2 Mio.) und Asylsuchenden (1,8 Mio.).

3,9 Mio. Syrer verließen als Flüchtlinge das Land, 7,6 Mio. suchten als Binnenvertriebene Zuflucht im eigenen Land. Bei einer Gesamtbevölkerung von ursprünglich knapp 23 Mio. Einwohnern sind somit 50 % aller Syrer auf der Flucht.

Die Menschen, die auf der Flucht vor Krieg und Unterdrückung, aber auch vor Elend und Armut sind, suchen für ihre Familien ein Leben und einen Ort ohne Angst. In Deutschland wurden 2014 175.000 Asyl-Erstanträge gestellt. EU-weit waren dies etwa 600.000. Im Vergleich dazu: in der Türkei leben derzeit etwa 1,59 Mio. Menschen als Flüchtlinge.

António Guterres, UN-Flüchtlingskommissar: „In einer Zeit mit beispielloser Massenvertreibung brauchen wir auch eine beispiellose humanitäre Antwort und eine neue globale Verpflichtung zu mehr Toleranz und zum Schutz der Menschen, die vor Konflikten und Verfolgung fliehen.“ (Quelle: Global Trends 2014, UNHCR)

Dieser Verpflichtung versuchen wir in Wernau nachzukommen. Der Freundeskreis Flüchtlinge Wernau hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Flüchtlingen, die bei uns Zuflucht gefunden haben, in ihrer neuen Heimat zur Seite zu stehen.

Der Freundeskreis besteht aus etwa 30 aktiven Mitgliedern. Unsere Aufgaben sind vielfältig. So gibt es mehrere Gruppen, die die Flüchtlinge bei der Integration und dem Zurechtfinden in unserer Kultur unterstützen. Für diese Aufgaben benötigen wir Ihre Hilfe! Haben Sie Interesse, bei uns mitzuarbeiten? Dies könnten Sie in einer dieser Gruppen: die Fahrradgruppe sammelt bei der Wernauer Bevölkerung gebrauchte Räder, macht sie wieder verkehrstüchtig und verteilt sie an die Flüchtlinge. Die Infogruppe erarbeitet Informationsmaterial sowohl für die Flüchtlinge als auch für die Mitglieder des Freundeskreises. Die Lehrergruppe unterrichtet in Gruppen von 4 bis zu 10 Mann die Flüchtlinge in der deutschen Sprache. Die Behördengruppe nimmt gemeinsam mit den Flüchtlingen Arzt- und Behördentermine wahr. Die Sportgruppe organisiert die Teilnahme der Flüchtlinge bei sportlichen Aktivitäten. Die Kleidergruppe hat eine Kleiderkammer aufgebaut, sammelt Kleidung und gibt diese an die Flüchtlinge weiter. Die Unterstützung durch die Wernauer Bevölkerung und Wernauer Firmen nimmt ständig zu, wir können aber nach wie vor jede zusätzliche Hand gebrauchen.