Die Würde des Menschen ist unantastbar

Minister Winfried Hermann besuchte letzten Samstag die Flüchtlingsunterkunft im Badhotel und das Containerdorf im Wernauer Neckartal. Bei seinem einstündigen Besuch kam er mit einigen der Flüchtlinge, die ihm ihre Situation schilderten, ins Gespräch.

„Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt“ (Art.1, Abs. 1-2, GG), zitierte Minister Winfried Hermann beim anschließenden Bürgerdialog im Bürgersaal des Wernauer Quadriums Artikel 1 des Grundgesetzes. In seinem Impulsvortrag bezog er klar Stellung zum Thema „Flüchtlingspolitik und Ethik“. Weiterlesen „Die Würde des Menschen ist unantastbar“

Schach im CaféCult

Am Samstag, den 10. Oktober war im CaféCult in der Kirchheimer Straße 35 ein Schachturnier angesagt. Der Schachklub Wernau war mit acht Jugendlichen und drei Betreuern vertreten, um mit den Wernauer Flüchtlingen ein paar Partien Schach zu spielen. Alle hatten viel Spaß miteinander. Es wurden insgesamt mehr als 20 Partien gespielt und zum Glück gab es auf allen Seiten Sieger. Neben Schach wurden auch andere Gesellschaftsspiele wie Dame oder Domino gespielt. Für die Kinder war es interessant, mit den Flüchtlingen zu spielen und festzustellen, dass es möglich ist, auch ohne perfekte sprachliche Verständigung einen schönen Abend miteinander zu verbringen. Das Glück perfekt machten die Spende von 3 Schachgarnituren und die Einladung an die Flüchtlinge, auch mal am Schachtraining im Klub teilzunehmen. Wir würden uns sehr freuen, wenn sich wieder einmal eine Gelegenheit ergäbe, gegen- und miteinander Schach zu spielen. Herzlichen Dank an den Schachklub für den tollen Abend.

Begegnung an der Moschee

Das Opferfest, das höchste Islamische Fest, wird zum Höhepunkt des Haddsch in aller Welt gefeiert. Beim Opferfest wird des Propheten Ibrahim gedacht. In der Bibel entspricht dies der Opferung Isaaks (Gen 22, 1-19). Es ist Brauch, das Fest miteinander in der Gemeinde zu feiern und es ist ebenso Brauch, an Bedürftige zu spenden. Während die Wernauer muslimische Gemeinde in den letzten Jahren an Menschen in Afrika oder auch in Afghanistan, Pakistan, Bosnien und in der Türkei gespendet hatte, wurden in diesem Jahr die Wernauer Flüchtlinge bedacht. Sie wurden zu einem gemeinschaftlichen Festessen an der Wernauer Moschee  eingeladen. Weiterlesen „Begegnung an der Moschee“

Gambier trommeln den HC Wernau zum Sieg

Letzten Sonntag hatte der HC Wernau den TSV Bartenbach zu Gast. Um im Sportbereich die Integration zu fördern, hatten die Gastgeber den Flüchtlingen freundlicherweise Freikarten zur Verfügung gestellt. Fast 50 Flüchtlinge aus Syrien, Eritrea, Pakistan und Gambia nahmen das tolle Angebot wahr und kamen zur Unterstützung in die Neckartalhalle.

Das Spiel begann für den HC Wernau etwas schleppend; während der ersten Halbzeit gelang es den Wernauern nicht, in Führung zu kommen. Bartenbach hielt immer einen Vorsprung von 2-3 Toren und die Spieler rechneten nicht mit der glänzenden Unterstützung durch die Gambier. Diese packten ihre Trommeln aus und begannen, das Wernauer Team anzufeuern. Weiterlesen „Gambier trommeln den HC Wernau zum Sieg“

Kooperation des Freundeskreises Flüchtlinge mit der Stadt Wernau und der VHS Kirchheim

Seit Beginn des neuen Schuljahres stehen auffallend viele Fahrräder vor dem Quadrium. Schaut man in das Fenster des der Kirchheimer Straße zugewandten Tagungsraums, sieht man 20 junge Männer über ihre Schulbücher gebeugt und eifrig Deutsch lernen. Wir gehen ins Quadrium und klopfen an die Tür des Klassenzimmers. Als wir den Raum betreten, erschallt ein fröhliches vielstimmiges „Guten Morgen“. Frau Plinatus, die Deutschlehrerin von der Volkshochschule, begrüßt uns Besucherinnen freundlich.

Hashem, der in der letzten Reihe sitzt, winkt uns begeistert zu. Kasem zeigt uns ganz stolz sein Deutschbuch und die Übungen, die er heute schon gemacht hat. Fsaheye, ein Flüchtling aus Gambia, hatte, als er erfuhr, dass er den VHS-Kurs besuchen darf, über das ganze Gesicht gestrahlt und stolz erzählt, dass er nun jeden Tag in die Schule gehen darf. Er ist eifrig am Lernen und hat noch keinen einzigen Tag gefehlt. Weiterlesen „Kooperation des Freundeskreises Flüchtlinge mit der Stadt Wernau und der VHS Kirchheim“

CaféCult hat gestartet

Bei strahlendem Sonnenschein und mit Trommelklängen wurde das CaféCult, das neue Begegnungszentrum für Flüchtlinge in Wernau eröffnet. Bereits vor dem eigentlichen Beginn trafen viele WernauerInnen ein, um die neue Begegnungsstätte in Augenschein zu nehmen. Im Vorfeld des Eröffnungsfestes hatten die Flüchtlinge Plakate gemalt, auf denen für sie wichtige Details zu ihren Heimatländern zu sehen sind. Diese und die Kunstwerke des Offenen Ateliers, das bereits im August stattfand, schmücken derzeit die Wände des Raumes.

Kurz nach 11 Uhr stellten Mohammad und Mohammad, Libass und Kabba ihre Djemben, Bechertrommeln aus ausgehöhlten Baumstämmen, vor der Eingangstür des Cafés auf und trommelten zur Begrüßung gambische Rhythmen. Nicht nur die Kinder waren fasziniert. Herr Boos vom Freundeskreis begrüßte die Anwesenden. Er betonte, dass Wernau schon seit jeher eine gute Willkommenskultur besitze und diese nun auch den Flüchtlingen zugute komme. Herr Bürgermeister Armin Elbl schilderte in seiner Rede die allgemeine Flüchtlingsproblematik und die damit einhergehende Herausforderung für uns alle, die es zu meistern gelte. Weiterlesen „CaféCult hat gestartet“

CaféCult startet

In Kooperation mit der Stadt Wernau eröffnen wir in der Kirchheimer Straße 35 in Wernau eine Begegnungsstätte – das CaféCult.
Die Abgeschiedenheit der Gemeinschaftsunterkünfte im Neckartal und damit fehlende Integrationsmöglichkeiten für die Flüchtlinge sowie der Bedarf an Räumlichkeiten für den Deutschunterricht durch die Ehrenamtlichen machten es notwendig, einen Gemeinschaftsraum zu finden. Mit der Kirchheimer Straße 35 haben wir mit Hilfe der Stadt Wernau einen geeigneten Platz gefunden. Zukünftig soll die Begegnungsstätte den Flüchtlingen genauso wie den Wernauerinnen und Wernauern zur Verfügung stehen, um dort gemeinsam bei einem Glas Tee ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen. Weiterlesen „CaféCult startet“

Afrikanische Klänge – gambisches Menü: Projekttage einmal anders

Einmal andere Projekttage fanden an der Geschwister-Scholl-Realschule in Nürtingen statt. Auf Initiative eines Mitglieds des Freundeskreises Flüchtlinge Wernau gestalteten vier gambische Flüchtlinge aus Wernau, Kalilu, Ousman, Kabba und Gibu mit SchülerInnen der Realschule das Projekt „Afrikanisches Trommeln und Kochen“. Weiterlesen „Afrikanische Klänge – gambisches Menü: Projekttage einmal anders“

Schlüsselübergabe für die neue Begegnungsstätte

Die Stadt Wernau und das Landratsamt Esslingen haben es möglich gemacht: Anfang dieser Woche fand die Schlüsselübergabe für die neue Begegnungsstätte in der Kirchheimer Straße 35 statt. Nachdem die Zahl der Flüchtlinge in Wernau auf beinahe 150 angewachsen war, stellte der Freundeskreis bei der Stadt Wernau den Antrag, bei der Errichtung einer Begegnungsstätte behilflich zu sein. Die Abgeschiedenheit der Gemeinschaftsunterkünfte im Neckartal und damit fehlende Integrationsmöglichkeiten für die Flüchtlinge, der Bedarf an Räumlichkeiten für den Deutschunterricht durch die Ehrenamtlichen, die Möglichkeit, ein Begegnungszentrum für WernauerInnen und Flüchtlinge zu errichten, dieses Konzept überzeugte Bürgermeister Armin Elbl und den Wernauer Gemeinderat. Von da an ging es schnell. Weiterlesen „Schlüsselübergabe für die neue Begegnungsstätte“

Erst trommeln, dann Eis essen

Neulich bekamen die Kinder im Kindergarten St. Magnus Besuch: Zwei junge Männer, Flüchtlinge aus Gambia, wollten sich für eine Spende des Kindergartens, der Erlös aus dem Kuchenverkauf des Kindergartens, bedanken. Ungewöhnlich und spannend fiel dieser Dank aus. Sie hatten zwei große Trommeln dabei und die Kinder, die einen großen Kreis gebildet hatten, warteten gemeinsam mit ihren Erzieherinnen gespannt, was nun kommen möge. Weiterlesen „Erst trommeln, dann Eis essen“